anwendung

Richtige Anwendung der NasenduscheUnabhängig vom gewählten Modell müssen Sie vor der Anwendung der Nasendusche zunächst die Spüllösung herstellen. Hierbei ist entscheidend, dass das Mischungsverhältnis Salz/Wasser exakt dem einer isotonischen Kochsalzlösung entspricht.

Verwenden Sie hierzu am besten die vorportionierten Salzpackungen der diversen Hersteller. Die hierin enthaltene Menge Salz ist genau auf die Füllmenge der entsprechenden Nasendusche abgestimmt. Auf diese Weise stellen Sie in kurzer Zeit, die passende Lösung her. Möchten Sie hingegen etwas Geld sparen, können Sie das Salz auch selbst dosieren. (Siehe hierzu nasenspülsalz herstellen)

 

In acht Schritten zur freien Nase

  • Lauwarmes Leitungswasser  in die Nasendusche einfüllen. Je nach Modell entweder bis diese voll ist, oder bis zur entsprechenden Füllhöhenmarkierung
  • Vorportioniertes Salz einfüllen
  • Nasendusche verschliessen und schütteln
  • Kopf zur Seite neigen, Einfüllstutzen an einer Nasenöffung ansetzen und den Durchfluss starten (Modellabhängig z.B. durch Betätigen eines Ventils)
  • Mund weit öffnen, dies verhindert, dass das Salzwasser in den Rachen läuft. Durch den Mund atmen
  • Lösung durch die Nase laufen lassen (über dem Waschbecken)
  • Nase trocken tupfen, bzw. durch Schneuzen vom verbleibenden Wasser befreien
  • Nasendusche mit Leitungswasser reinigen. Einige Modelle sind spülmaschinenfest.

 

Bei Problemen…

„Das Wasser fließt nicht durch“

Es kann passieren, dass die Nasenspüllösung trotz geöffnetem Ventil nicht durch die Nase fliesst oder nur einseitig funktioniert. In diesem Fall können Sie durch leichtes Drücken auf den Behälter den Druck etwas erhöhen. Falls es dennoch nicht klappt, einfach zu einem späterem Zeitpunkt noch einmal versuchen.

„Es brennt und tut weh“

Wenn die Spüllösung in der Nase brennt oder sich unangenehm anfühlt, wurde entweder zu viel oder zu wenig Salz verwendet. In diesem Fall die Lösung, unter Beachtung des genauen Mischungsverhältnisses, noch einmal anfertigen. Ist das Mischungsverhältnis falsch, wird die Nasenschleimhaut geschädigt.

„Soll ich die Nasenlöcher wechseln?“

Nach dem Aufbrauchen der Hälfte der Spülflüssigkeit, das Nasenloch wechseln. Alternativ eine komplette Füllmenge pro Nasenloch verwenden.

 

Wie oft sollte die Nase gespült werden

Wie oft sollte eine Nasendusche verwendet werden?
Abhängig vom Anwendungsfall, kann eine Nasendusche zeitlich begrenzt oder auch dauerhaft verwendet werden. Bei einer dauerhaften Anwendung kann mehrmals täglich oder auch nur wöchentlich gespült werden.

Viele HNO-Ärzte sagen, dass eine Nasendusche problemlos täglich und dauerhaft eingesetzt werden kann. Auf der anderen Seite gibt es Stimmen die vom Dauergebrauch abraten. Zum Beispiel empfiehlt die Deutsche Lungenstiftung eine Spülung der Nase nur über einen Zeitraum von bis zu einer Woche. (Siehe hierzu die Meldung von Lungenärzte-im-Netz) Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren behandelnden Arzt befragen.

Die Häufigkeit der Anwendung hängt vom Krankheitsbild ab
  • Allergien: Nach dem Kontakt mit dem auslösenden Stoff spülen. Im Fall von Heuschnupfen also typischerweise nach der Rückkehr nach Hause, vor dem Zubettgehen. Bei einer Hausstauballergie empfiehlt sich eine morgendliche Reinigung der Nase
  • Akute Erkältung, Schnupfen, Grippe: Ein- bis mehrmals täglich
  • Zur Vorbeugung: Einmal täglich bis einmal wöchentlich

 

Anwendung am Beispiel der Emser-Nasendusche

Quelle: Emser