nasenspülsalz herstellen

Als Anwender fragt man sich natürlich, welche Art von Salz man am besten verwendet. Es wird empfohlen, die vorportionierten Salzbeutel der diversen Hersteller von Nasenspülsalz zu verwenden. Die Dosierung ist hierdurch einfacher und schneller. Das ist vor allem auf Reisen wichtig. Ein falsches Mischungsverhältnis von Salz zu Leitungswasser wird außerdem ausgeschlossen.

Ist die Salzkonzentration falsch, wird der Nasenschleimhaut entweder Wasser entzogen und diese trocknet aus, oder es wird Wasser eingelagert, wodurch die Schleimhäute anschwellen.

Möchten Sie das Salz dennoch selbst dosieren, folgen Sie einfach der folgenden Anleitung.

 Eigene Herstellung von Nasenspülsalz

Das Salz selbst dosieren und ab heute Geld sparen

  • Das Mischungsverhältnis muss isotonisch sein. Das heißt die Salzkonzentration sollte dem Salzgehalt  im menschlichen Blut entsprechen. Dies sind 9g Salz pro Liter.
  • Für eine Spülung benötigen Sie etwa 250ml Flüssigkeit. Mischen Sie entsprechend 250ml Leitungswasser mit 2,25g Salz.  Für 300ml Flüssigkeit werden 2,7g benötigt. (Ein gestrichener Teelöffel Salz entspricht ca. 4g)
  • Verwenden Sie idealerweise Salz ohne Jod, Flourid, sowie Trenn- und Rieselhilfen (z.B. Natriumferrocyanid)
  • Vermeiden Sie eine Lagerung der fertig angerührten Lösung. Idealerweise mischen Sie die das Salzwasser für jede Spülung neu zu. So wird eine Keimbildung verhindert
  • In speziellen Fällen wie beispielsweise nach einer Nasen-OP empfiehlt es sich eine sterile Lösung zu verwenden. Hierzu das Wasser im Vorfeld abkochen. Bitte mit dem behandelndem Arzt abstimmen.

 

Beispiel für ein geeignetes Salz

Das Salz der Firma Sensecare erfüllt alle genannten Anforderungen. Die enthaltene Menge beträgt 250g und ist somit ausreichend für viele Spülungen.

Nasenspuelsalz selbst herstellen