Versteckte Kosten einer Nasendusche

Wie oft sollte gespült werden?

Die wahrscheinlich am häufigsten gestellte Frage die mich zum Thema Nasendusche per Email erreicht ist, wie oft eine Nasendusche gemacht werden sollte. Eine offizielle Antwort darauf gibt es unter anwendung. Doch bevor Sie sich diese Frage stellen, fragen Sie sich zunächst, ob überhaupt gespült werden sollte. Wie hoch sind die Kosten?

Die versteckten Kosten einer Nasendusche

Viele Anwender denken, dass es nur zwei Kostenarten gibt: Die einmaligen Anschaffungskoten für zum Beispiel die Emser Nasendusche. Und zudem der Preis für das Nasenspülsalz.

Man sollte nicht vergessen, dass das Spülen der Nase zwei Dinge kostet:

  • Zeit
  • Geld

Wenn Sie Ihre Dusche zum Beispiel zwei mal am Tag anwenden, kostet Sie das vermutlich zehn Minuten täglich. Denn Sie müssen die folgenden Dinge tun:

  • Salz herholen
  • Alle weiteren Vorbereitungen treffen
  • Die Nase spülen
  • Die Nasendusche reinigen
  • Abfall, zum Beispiel Tempos entsorgen
  • Alles aufräumen

Kosten Nasenspülung gegen den Nutzen

Auf der einen Seite werden Sie den einen oder anderen Euro investieren müssen. Zudem investieren Sie Zeit und die Materialen nehmen Platz weg im Bad. Auf der anderen Seite profitieren Sie natürlich extrem. Ein Beispiel ist Heuschnupfen. Wenn Sie diese Allergie haben, dann sind die Frühlings- und Sommermonate für Sie die Hölle. Jeden Tag Niesen und Nase putzen. Die Nase ist außerdem komplett verstopft. Da zahlen Sie bestimmt gerne etwas für Ihre Gesundheit.

Wenn Sie auf der anderen Seite auch ohne Spülen fast frei von Symptomen sind, dann sollten Sie abwägen: Nutzen, sowie Kosten der Nasenspülung.